Baustein Aufsuchende Sozialarbeit

Immer wieder erleben wir junge Menschen, die von bisherigen Hilfsangeboten nicht erreicht werden oder aus dem Hilfesystem zu fallen drohen. Hier setzt die aufsuchende Arbeit der Jugendwerkstatt Langenaltheim gGmbH an. 

Das Projekt „Mobile Arbeit im Sozialraum“ ist ein ergänzendes Angebot im Landkreis, dass zum einen auf die Zuarbeit bereits bestehender Angebote wie etwa dem Jugendmigrationsdienst oder des Streetwork angewiesen ist, zum anderen schließt sie jedoch auch Lücken, da sie nicht ausschließlich nach Auftrag des Klienten handelt, sondern als Kooperationsstelle auch vermittelnd interveniert. Aufgrund des niedrigschwelligen Ansatzes ist es möglich, die jungen Menschen an jedem Ort des Landkreises zu treffen. Etwa im momentanen „zuhause“ oder auch an öffentlichen Plätzen. Gearbeitet werden kann daran, dass der junge Mensch wieder in Arbeit oder Ausbildung kommt, oder dass bestehende Verhältnisse erhalten bleiben können. Grundlegend ist die Existenzsicherung das primäre Ziel. Auch wenn dies erstmal bedeutet, von staatlichen Hilfesystemen leben zu müssen. Weitergehende Zielvorstellungen können in Zusammenarbeit mit anderen Diensten anvisiert werden. Der junge Mensch soll über die rechtskreisübergreifende Zusammenarbeit sowie die sozialpädagogische Unterstützung eine Handlungsfähigkeit erlangen, um mittelfristig eine solide Lebensgrundlage zu haben.