Rotarier unterstützen Jugendwerkstatt Langenaltheim

Die Jugendwerkstatt ist seit vielen Jahren eine feste Größe in der Region. Jugendliche, die sonst keine Chancen hätten, lernen dort unter realen Ausbildung- und Arbeitsbedingungen in den Bereichen Schreinerei, Schneiderei und Forstwirtschaft. Gearbeitet wird nicht nur an Nähmaschine oder Werkbank, sondern auch an der persönlichen Entwicklung der jungen Menschen.

Auch für die Rotarier ist die Jugendwerkstatt eine feste Größe. Nun hat das Rotary Hilfswerk Weißenburg die Arbeit der Jugendwerkstatt Langenaltheim erneut mit einer Spende von 1000 € unterstützt.

Denn das Langenaltheimer Konzept passt gut zu den Weißenburger Rotariern, die Teil eines weltumspannenden Netzwerks engagierter Männer und Frauen sind: Sie wollen denen zur Seite stehen, die sich nicht selbst helfen können. Im lokalen Umfeld der eigenen Gemeinde und in internationalen humanitären Hilfsprojekten. Dabei stehen unter anderem Ziele wie Bildung, Konfliktprävention oder Wirtschafts- und Kommunalentwicklung im Fokus.

Dass die Jugendwerkstatt Langenaltheim an vergleichbaren Herausforderungen arbeitet, erklärte Leiterin Anette Pappler anhand der Geschichte von Thorsten (Name geändert):

Bevor Thorsten in die Jugendwerkstatt kam, um das letzte Ausbildungsjahr zu wiederholen, war er in seinem Lehrbetrieb zweimal durch die Abschlussprüfung gefallen. Unsicherheit prägte sein gesamtes Auftreten. Im praktischen Arbeiten zeigte sich Thorsten jedoch sehr leistungsstark und konnte sich auf dieser Grundlage das theoretische Wissen aneignen. Mit der fachlichen und pädagogischen Begleitung der Jugendwerkstatt gewann er Selbstvertrauen und Zuversicht. Die Anstrengungen wurden belohnt, als Thorsten im Sommer 2020 die Gesellenprüfung bestand und schon vor dem Ausbildungsende ein Stellenangebot erhielt.

Es sind diese Erfolgsgeschichten, die Martin Grimm, Dieter Schöner und Anette Pappler zuversichtlich stimmen. Die Jugendwerkstatt-Chefin bedankte sich bei den Weißenburger Rotariern für die großzügige Spende und hatte gleich eine frohe Botschaft mitgebracht: Über ein Sonderprogramm der Evangelischen Landeskirche Bayern wird der Betrag demnächst auf 2000 € verdoppelt.