1.000 Euro für die Jugendwerkstatt Langenaltheim

Erste Gehversuche im Arbeitsleben: Die Jugendwerkstatt Langenaltheim erlaubt es 15- bis 25-Jährigen mit erhöhtem Unterstützungsbedarf, sich unter möglichst realistischen Bedingungen in verschiedenen Ausbildungsberufen auszuprobieren. Die Filiale Treuchtlingen der Sparda-Bank München eG unterstützt die Einrichtung nun mit einer Spende in Höhe von 1.000 Euro aus ihrem Gewinn-Sparverein bei der Umstellung auf LED-Beleuchtung in der Schreinerei.

Ob Schreiner, Forstwirt oder Maßschneider – sozial benachteiligte Jugendliche, die auf dem regulären Arbeitsmarkt kaum Chancen auf eine Ausbildungsstelle haben, können in der Jugendwerkstatt Langenaltheim einen anerkannten Berufsabschluss oder, sofern die Ausbildungseignung noch nicht gegeben ist, eine Einstiegsqualifizierung erreichen. Dabei ist die Jugendwerkstatt für die jungen Menschen viel mehr als nur ein Arbeitgeber: Ergänzt werden die Arbeitsangebote aus den Abteilungen Forst- und Garten-Landschafts-Bau, Schreinerei und Schneiderei um eine umfangreiche sozialpädagogische Förderung und regelmäßigen Bildungsangeboten. „Soziale Benachteiligung ist sehr vielschichtig: Das können zerrüttete Familienverhältnisse, psychische Probleme, Drogensucht, ein Migrationshintergrund oder aber auch ein fehlender Schulabschluss sein“, erklärt Anette Pappler, Leiterin der Jugendwerkstatt. „All diese jungen Menschen werden bei uns mit ihrem ganz individuellen Hilfebedarf gesehen und entsprechend an die Hand genommen.“

Ressourcen schonen durch LED-Technologie

Die Sparda-Bank München, die sich seit jeher insbesondere für die schwächeren Mitglieder der Gesellschaft stark macht, engagiert sich nun mit einer Spende in Höhe von 1.000 Euro für die Jugendhilfeeinrichtung in Langenaltheim. Das Geld dient der Jugendwerkstatt als Grundstock für die Umrüstung der Werkstattbeleuchtung von alten Neonröhren auf energiesparende LED-Beleuchtung. „Im Leitbild unserer Einrichtung haben wir den schonenden Umgang mit den Ressourcen zum Schutze unserer Schöpfung fest verankert“, führt Anette Pappler weiter aus. „Einerseits möchten wir durch die neue Beleuchtung natürlich Energie sparen. Andererseits wollen wir auch den Jugendlichen ein gewisses Maß an Umweltbildung mit an die Hand geben und den Austausch der Leuchten entsprechend thematisieren.“ Darüber hinaus verbessern die neuen LED-Lampen auch die Beleuchtungssituation an den Arbeitsplätzen in der Schreinerei.

Engagement für Mensch und Umwelt

„Mit dieser Spende können wir junge, motivierte Menschen fördern und gleichzeitig dem Nachhaltigkeitsgedanken, der auch bei uns in der Genossenschaftsbank eine große Rolle spielt, Rechnung tragen“, betont Julia Schmoll aus der Treuchtlinger Filiale der Sparda-Bank München. „Dafür engagieren wir uns sehr gerne!“

 

Daten und Fakten zur Sparda-Bank München eG

Die Sparda-Bank München eG, 1930 gegründet, ist die größte Genossenschaftsbank in Bayern mit über 300.000 Mitgliedern und 40 Filialen in Oberbayern (per 30. Juni 2020).

Als erste und bislang einzige Bank in Deutschland engagiert sich die Sparda-Bank München für die Gemeinwohl-Ökonomie, die für ein wertebasiertes Wirtschaften plädiert und das Handeln des Unternehmens zum Wohl der Gesellschaft in der Gemeinwohl-Bilanz misst. Weitere Informationen unter www.zum-wohl-aller.de.

Seit 28 Jahren belegt die Gruppe der Sparda-Banken in der unabhängigen und repräsentativen Studie Platz eins in der Kundenzufriedenheit unter den Filialbanken beim Kundenmonitor Deutschland. Die Sparda-Bank München wurde für ihre Mitarbeiterförderung und für ihr betriebliches Gesundheitsmanagement bereits mehrfach ausgezeichnet. Zudem ist die Bank einer von Bayerns besten Arbeitgebern laut Great Place to Work.

Über die NaturTalent Stiftung gemeinnützige GmbH und die NaturTalent Beratung GmbH unterstützt, entwickelt und begleitet die Sparda-Bank München Projekte, die die Einzigartigkeit von Menschen sichtbar machen und ihnen Zugang zu ihrem Naturtalent ermöglichen.

Daten und Fakten zum Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e. V.

Der Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e. V. (GSV) wurde 1952 mit dem Ziel gegründet, den Kunden der Sparda-Bank München eG einen zusätzlichen Anreiz zum Sparen zu bieten. Mitglieder des Gewinn-Sparvereins können monatlich beliebig viele Lose zu je sechs Euro kaufen. Je 4,50 Euro pro Los und Monat sind der Sparanteil; je 1,50 Euro pro Los und Monat investiert jeder Gewinnsparer in den Topf für Gewinne und Spenden des GSV. 2019 wurden 701 Spenden an gemeinnützige, soziale und karitative Einrichtungen in Oberbayern über insgesamt 2,8 Millionen Euro weitergegeben. Bei den monatlichen öffentlichen Ziehungen wurden im letzten Jahr Gewinne mit einem Gesamtwert von rund 6,7 Millionen Euro ausgeschüttet. Per 31.12.2019 zählte der GSV 65.548 Mitglieder, die zusammen eine Sparsumme von 34,3 Millionen Euro erzielten.